Community: Omamas Blog - Community

zum Inhalt

Omama gefällt es Dies gefällt mir
- - - - -
Die Frage, Was ist Liebe? , ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Fragen, die es überhaupt gibt. Sie bestimmt nicht nur unsere Selbstauffassung also wie wir zu uns selbst stehen, ob und wie wir uns selbst lieben sondern natürlich auch, wie wir mit anderen Menschen und anderen Lebewesen umgehen, aber auch mit der Welt per se. Je nach dem, wie ein jeder Mensch die Frage nach der Natur der Liebe für sich selbst beantwortet sei es explizit, indem man darüber sinniert oder spricht, oder implizit, indem er irgendwelche kulturell überlieferten Konzepte der Liebe übernimmt entscheidet er sich somit auch für eine Haltung der Welt und sich selbst gegenüber: Das bin ich, so liebe ich und so beziehe ich mich auf andere.

Liebe ist nicht umsonst eines der großen Themen oder Angelegenheiten der Menschheit. In unserem philosophischen Bestreben, eine Antwort darauf zu finden, drückt sich der Kern unserer Existenz aus. Wir besingen die Liebe mit jedem Song, der im Radio läuft, und ein Film, in dem es nicht auch irgendwo um Liebe geht, gibt es nur selten. In unseren naturwissenschaftlichen Unternehmungen drückt sich Liebe aus, indem wir versuchen, Krankheiten und Not zu verringern und Lebensqualität zu heben, und der Kern jeder religiösen oder spirituellen Tradition besteht darin, sich der kosmischen oder göttlichen Liebe zu öffnen. Mit jedem Versuch, eine Antwort auf die Frage Was ist Liebe? zu finden, gehen wir ein Schritt auf uns selbst zu und erkennen uns ein klein wenig mehr. Hinzu kommt: Jeder Mensch, jede Kultur und jede Generation muss diese brennende Frage neu beantworten. Jeder Mensch und jede Kultur muss sich dabei neu entscheiden und eine neue Antworten finden, muss mit sich selbst ringen und sich mit anderen auseinandersetzen. In dieser Anthologie, herausgegeben von Tom Amarque und Prof. Dr. Bernd Markert, geben 13 renommierte Autoren, Philosophen, Denker und Wissenschaftler neue und tiefe Einsichten in das Phänomen Liebe.
- - - - -
Durch alle Zeiten ist der EWIGE GEDANKE,
und der GEDANKE ist das WORT,
und das WORT ist die TAT,
und diese drei sind EINS im EWIGEN GESETZ,
und das GESETZ ist bei GOTT,
und das GESETZ IST GOTT.
ALLE DINGE sind GESCHAFFEN durch das GESETZ,
und ohne ES ist nichts GESCHAFFEN, was vorhanden ist.
Im WORT ist LEBEN und STOFF, das FEUER und das LICHT.
LIEBE und WEISHEIT sind EINS zur ERLÖSUNG ALLER.
Und das LICHT scheint in der Finsternis,
und die Finsternis verbirgt es nicht.
Das WORT ist das Eine LEBENSSPENDENDE FEUER,
und durch Sein LEUCHTEN
wird es zum FEUER und LICHT in jeder Seele,
die in die Welt tritt...
- - - - -
Hallo ihr Lieben,
https://youtu.be/W3n72p9kAbg
ja in meinem Leben habe ich viel
über den rechten Umgang
mit kleinen Kindern erfahren und gelernt.
Nun habe ich das Bedürfnis
es mit anderen zu teilen
und Erfahrungen auszutauschen,
was die wirkliche Wahrheit ist,
denn ich könnte mich ja irren.
- - - - -
Auf dem Tisch liegt eine Nuss
die irgendwie man öffnen muss
Des Schmiedes Hand kann sie zerdrücken
doch wie soll das sonst noch glücken
Hat jemand eine harte Stirne,
zerpocht er sie mit seiner Birne.
Mancher klemmt sie in die Tür
doch sehr viel spricht nicht dafür.
Auch unter´s Auto sie zu legen
bringt viel Krümel, wenig Segen
Manche tun, anstatt zu pochen,
sie im heißen Wasser kochen
Leider auch nicht ´s Ideale,
ist der Verzehr mit harter Schale
Als letzter Weg, es ist ein Jammer,
bleibt die Gewalttat mit dem Hammer.
liebe Nüsse :nuss :nuss :nuss Rosenkohl
- - - - -
Schmetterling du kleines Ding,
such dir eine Tänzerin!
Juchheirassa, juchheirassa,
oh, wie lustig tanzt man da.
Lustig, lustig wie der Wind,
wie ein kleines Blumenkind,
hei, lustig, lustig wie der Wind,
wie ein Blumenkind.
https://youtu.be/Y0N61OQ3UFU
- - - - -

Gedanken im Alter

Das Leben ist vergänglich und endet immer irgendwann einmal. Das wird mir bewusst,
obwohl ich mir wünsche, es würde nie enden. Ich frage mich,
gibt es ein absolutes Lebens-Endgericht?
Im Leben selbst erfuhr ich, wie oft ich von Menschen gerichtet wurde, Menschen wünschen Gerechtigkeit.
- - - - -

Gedanken im Alter

Warum habe ich mein Leben so verkompliziert?
Ich erfahre im Alter, das einfache Leben ist schön.
Warum erfahre ich die Schönheit des einfachen Lebens nicht früher?
- - - - -

Meine Gedanken im Alter VI

:herz
:herz :stern :herz
:herz :stern :2herzen: :stern :herz
:herz :stern :herz
:herz
- - - - -

Meine Gedanken im Alter V

Zitat

Man sollte die psychischen Giftstoffe, die von Gedanken herrühren, erkennen, um sich von den daraus resultierenden Verzerrungen der Wahrnehmung zu befreien.
Peter Lauster
- - - - -

Gedanken im Alter IV

Was habe ich alles in meinem Leben gelernt?
Das frage ich mich oft, wenn ich auf mein Leben zurückblicke.
Gerne möchte ich meine Erfahrungen weiter geben.
Aus eigene Fehlern lernte ich, ist mein erster Gedanke.
- - - - -

Gedanken im Alter II

Ich bin als ein soziales Wesen von einer Frau geboren,
durch einen Mann gezeugt.
Bewusst wurde mir das erst im Laufe meines Lebens
durch die Erfahrungen während meines Wachsens,
Wachsen an Körper, Geist und Seele.
- - - - -

Gedanken im Alter

Kinderherzen zum Lachen bringen,
Kinder auf der Erde willkommen heißen
und alles tun, damit die Erde bewohnbar bleibt.
- - - - -

Zitat

"Werde nie zornig! Sonst könntest du an einem einzigen
Tag das Holz verbrennen, das du in vielen sauren
Wochen gesammelt hast", sagte Meng-tse. Zorn zerstört
dich selbst – auch wenn du den anderen meinst.

- - - - -
Torheiten begangen, Torheiten gemacht,
ich mache deren noch immer.
Ich habe sie gemacht bei Tag und bei Nacht,
die nächtlichen waren weit schlimmer.

Ich habe sie gemacht zu Wasser und Land,
im Freien wie im Zimmer.
Ich machte viele sogar mit Verstand,
die waren noch viel dümmer.

Von Heinrich Heine
- - - - -

Zitat

Die zweite Geburt ist erst möglich, wenn wir uns mit der Psyche, dem eigenen Inneren, zu befassen beginnen, und zwar vor allem auch mit dem Unbequemen und Unangenehmen wie Angst, Aggression, Neid und Schuld, wie Liebe und Treue, mit Sexualität und Perversion. Das alles muss schonungslos betrachtet werden.

Lieber Peter, das Wort schonungslos hat für mich einen ganz negativen Beigeschmack.
Wenn ich alles Unangenehme in mir betrachte, dann darf ich nicht das Angenehme in mir vergessen, ich betrachte mich lieber gütig und ehrlich.
Omama gefällt es Dies gefällt mir
  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • Letzte »

Mai 2019

M D M D F S S
  12345
6789101112
13141516171819
202122232425 26
2728293031  

Neueste Einträge

Neueste Kommentare

Zufälliges Albumbild

Chiemsee I

0 Nutzer online

0 Gäste
0 Mitglied(er)

Meinen Blog durchsuchen