Community: Gedanken im Alter - Community

zum Inhalt

-----

Gedanken im Alter

Das Leben ist vergänglich und endet immer irgendwann einmal. Das wird mir bewusst,
obwohl ich mir wünsche, es würde nie enden. Ich frage mich,
gibt es ein absolutes Lebens-Endgericht?
Im Leben selbst erfuhr ich, wie oft ich von Menschen gerichtet wurde, Menschen wünschen Gerechtigkeit.
0
felfrie und Omama gefällt es Dies gefällt mir

8 Kommentare zu diesem Eintrag
(Hinweis: Wenn der Kommentar nicht sofort erscheint, muss er vom Empfänger freigeschaltet werden)

Wie oft sah ich in hasserfüllte Augen,
sie tun weh und lassen mich nachts nicht schlafen. Da frage ich mich, wie entsteht der Hass,
ich weiß es nicht
Mir wird bewusst, Hass wächst erst im Leben selbst, denn bei den ganz Kleinen sehe ich ihn nicht,
da sehe ich Begehren und Hingabe,
Enttäuschung, Freude und Neugierde,
aber noch keinen Hass.
0
Wie entsteht Hass, wenn ich erfahre
Lieben ist eigentlich angeboren, wenn ich in die offenen, fragendne Augen der Kleinen schaue..
0
Liebe Karin,
auch ich kenne Hassgefühle.
Wie entstehen sie bei mir?
Sie entstehen durch ein Bündel vielfältiger und gleichzeitig frustrierter Wünsche und Erwartungen oder auch frustrierter Bedürfnisse und Fähigkeiten, die ich an eine andere Person oder Personengruppe richte .
Ich empfinde Hass bei mir als eine Reaktion auf Ignoranz, Abweisung, Gleichmacherei, Unterdrückung, Forderungen, die ich nicht im Stande bin zu erfüllen, weil ich eine bestimmte Anpassungsleistung nicht erbringen kann. Hass ist bei mir auch mit ganz viel Angst verbunden, mich selbst zu verlieren. Im Hass bin ich so stark von den Todesängsten eingenommen, ja, geradezu besessen von ihnen, dass ich im Hass eine mörderische Wut empfinden kann.
Frage ich mich vielleicht besser, wie kann ich Hassgefühle verhindern oder vermindern?
Durch Kommunikation kann ich es vielleicht schaffen, mich nicht so stark selbst zu frustrieren,indem ich meine Erwartungen und Überzeugungen hinterfrage. Es kann aber auch andersherum kommen.
Wo kann ich also bei mir ansetzen, dass dieses Gefühl der extremen Frustration sich nicht entwickeln kann und sich womöglich offen gegen andere richtet ?
Vielleicht kann ich mir mit dieser Frage selbst gut helfen: denn der Verstand mag ja gern nachdenken.Wenn der eine Frage bekommt, dann läßt er alles andere fallen und wendet sich der neuen Fragestellung zu.
Inwiefern ist mein Leben von dieser Person wirklich abhängig?
Mit dieser Frage tritt umgehend Erleichterung ein. Es fällt mir der sogenannte Stein vom Herzen und ich kann die ganze Lächerlichkeit meiner Frustration erkennen.Ja, im Glücksfall einer schnellen Einsicht, kann ich über mich lachen, dass ich es nicht früher gesehen habe.
Warum kann ich es denn nicht früher sehen?
Ich befinde mich in dieser Todesangst und Frustration meiner Wünsche, in meinem Kindheitsmuster. Nur in der unbewußten und unerfahrenen Zeit der Kindheit, war ich in meinem Überleben von EINER Person abhängig.
Gott sei Dank, kann ich mich heute selbst von frustrierenden Personen und Beziehungen nach genauem Hinschauen abwenden und muß nicht mehr dem Hass verfallen.
Aber ich kenne dieses Gefühl und es ist zutiefst schlimm zu ertragen.
Liebe Grüße. :love
0
Danke liebe Heidi, ich kenne Hassgefühle auch und frage mich aber erst im Alter bewusst, wie und warum sie entstehen. Intuitiv denke ich, weil der heranwachsende Mensch die Liebe nicht erfährt, um sie dann ganz einfach nachzumachen, denn wir ahmen im frühesten Alter erst einmal alles nach, was uns vorgemacht wird (Eltern oder nahe Beziehungspersonen), und wenn ich keine Liebe erfahre, dann kann ich sie auch nicht nachmachen. Es ist die Zeit der Entstehung des Gewöhnungsgewissen. Das siehst du genauso

Bald aber kann ich mit meinen eigenen Einsicht, wie du auch schreibst, selbst erkennen, was Liebe ist und Peter Lauster hat ein wunderbares Buch darüber geschrieben.
Ihm sei Dank.
Liebe Nachteulengrüße :love
0
Liebe Nachteule,
Ja,ich kann nur jeden Tag wieder von vorn anfangen, mir selbst Gutes zu tun indem ich mir Achtung und Liebe gebe.Danke.Liebe Grüsse.
P.s. ich schau heute mal wieder im Palmengarten vorbei. :love :love :ge
0
:kaffee Ach, Ihr beiden Lieben. Bin traurig, obwohl ich gestern laut lachte. Ich schrieb hier ellenlang über Hass, machte eine falsche Bewegung und alles flog davon und war futsch für immer. Jaja, ich weiß, in word vorschreiben, aber ich wollte nur ein paar Sätze anmerken, doch wie das so bei mir ist: "Fasse dich kurz" lerne ich seit Jahren vergeblich und so folgte die Strafe unverzüglich :) .

Ich melde mich vielleicht in einem eigenen Beitrag zu dem Thema. Euch wünsche ich weiterhin einen so schönen wie interessanten,lehrreichen und befriedigenden Austausch. Es ist ein Freude mitzulesen und darüber nachzudenken.

Es grüßt zum Sonntag herzlichst

Konstanze

:sonne :engel :beere :apfel :ge :ew
0
Hallo liebe Omama,

zum Thema Hass fällt mir Destruktivität ein. Ich glaube auch nicht, dass Hass etwas ist, mit dem ein Mensch geboren wird, sondern dass es vielmehr ein Ego-Konstrukt ist.
Aber deine Frage "gibt es ein absolutes Lebens-Endgericht?" gefällt mir.
Ich selber bin - warum auch immer - vom Karma-Prinzip überzeugt. Dass es ein Endgericht gibt, erscheint mir irgendwie unlogisch, denn, was dann? Das Karma hingegen bewirkt, dass das Wesen die Auswirkung seiner Guten Taten und seiner Verfehlungen mit ins nächste Leben nimmt.
Manchmal, wenn ich in der Berichterstattung Menschen sehe, die sehr schlimme Leiden erdulden müssen, Ungerechtigkeit, oder andere Lasten des menschlichen Daseins, frage ich mich innerlich, was sie wohl in ihrem letzten Leben getan haben mögen, dass sie diese Last nun austragen müssen. Es ist natürlich kein Denken in Form von "selbst schuld", wir sind schließlich alle total fehlbar, aber ich glaube schon, dass die Resonanzwirkung sich über das aktuelle Leben hinaus erstreckt. Ich sehe das auch nicht als eine Strafe, sondern als logische Abfolge von Dingen, die im Laufe eines Lebens falsch gelaufen sind. Alles hat eine Resonanz. Dann bleibt nur Mitgefühl für jene zu haben, die so schlimme Dinge erleiden müssen, und zu hoffen, dass sie die Kraft finden damit so umzugehen, dass sie ihr Karma für das nachfolgende Leben von dieser Last befreien können.

♥-liche Grüße
Monika
0
Immer wieder überlege ich, wie Hass in mir entstanden ist.

Wurden meine Erwartungen nicht erfüllt, also aus Enttäuschung?

Stelle ich zu hohe Ansprüche an andere, an alles, was mich umgibt??

Was darf ich überhaupt von anderen erwarten?

Was dürfen andere von mir erwarten?

Ist Hass bei mir eigentlich Enttäuschung, Enttäuschung über andere oder über mich??
0
Seite 1 von 1

Dezember 2019

M D M D F S S
      1
2345678
910111213 14 15
16171819202122
23242526272829
3031     

Neueste Einträge

Neueste Kommentare

Zufälliges Albumbild

Blüte des Schlafbaums

1 Nutzer online

1 Gäste
0 Mitglied(er)

Meinen Blog durchsuchen