Community: Hubertus' Blog - Community

zum Inhalt

Omama gefällt es Dies gefällt mir
- - - - -

Als wir früher...

"Als wir früher
Verstecken spielten,
dachten wir nicht dran,
daß dies eine Vorübung sein könnte.
Wir hatten Spaß an dem Spiel,
das heute Ernst geworden ist
und soviel Wut und Leid erzeugt.


So mancher duckt noch immer
und rennt umher
und sucht.


Andere haben sich so gut versteckt,
daß sie sich selbst
nicht mehr finden"





Kristiane Allert-Wybranietz
- - - - -
Was vor uns liegt und was hinter uns liegt,
sind Kleinigkeiten im Vergleich zu dem,
was in uns liegt.
Und wenn wir das,was in uns liegt,
nach außen in die Welt tragen,
geschehen Wunder.





Henry David Thoreau
- - - - -
Heute ist der kürzeste Tag im Jahr,das Wetter ist so wie es ist,..Dauerregen,..Sauwetter wie wir es ausdrücken,da liest man gerne einige Seiten in sehr vertrauten Büchern,wie ich es gerade mache,lese mal wieder das Buch von Peter Lauster,"Der Sinn des Lebens",da stoße ich auf ein Gedicht von Hermann Hesse,was vielleicht nicht gerade in diese Jahreszeit passt,aber es wird uns alle beflügeln,das hoffe ich doch,denn der nächste Frühling wird bald kommen,darauf dürfen wir uns alle freuen,das hebt auch unsere Stimmung für ein friedvolles Weihnachten.


"Voll Blüten steht der Pfirsichbaum,
nicht jede wird zur Frucht,
sie schimmern hell wie Rosenschaum
durch Blau und Wolkenflucht.

Wie Blüten gehn Gedanken auf,
hundert an jedem Tag-
laß blühen!Laß dem Ding den Lauf!
Frag nicht nach dem Ertrag!

Es muß auch Spiel und Unschuld sein
und Blütenüberfluß
sonst wär die Welt uns viel zu klein
und Leben kein Genuß"






Hermann Hesse
- - - - -
Festhalten ist die Quelle all unserer Probleme.
Da Vergänglichkeit für uns schmerzlich ist,
klammern wir uns verzweifelt an die Dinge.
Wir haben Angst intensiv zu leben,weil Leben
stetiges,tägliches Loslassen bedeutet.
Festhalten aber führt zu dem Schmerz,
den wir um jeden Preis vermeiden wollen.


Peter Lauster
- - - - -
Im Nebel ruhet noch die Welt.
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du,wenn der Schleier fällt,
den blauen Himmel unverstellt.
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
im warmen Golde fliessen.




Eduard Mörike
- - - - -
"Alle Kinder,solange sie noch im Geheimnis stehen,sind ohne
Unterlaß in der Seele mit dem einzig Wichtigen beschäftigt,mit
sich selbst und mit dem rätselhaften Zusammenhang ihrer eigenen
Person mit der Welt ringsumher.
Sucher und Weise kehren mit den Jahren der Reife zu diesen Be-
schäftigungen zurück,die meisten Menschen aber vergessen und
verlassen diese innere Welt des wahrhaft Wichtigen schon früh
für immer und irren lebenslang in den bunten Irrsalen von Sor-
gen,Wünschen und Zielen umher,deren keines in ihrem Innersten
wohnt,deren keines sie wieder zu ihrem Innersten nach Hause
führt."





Hermann Hesse
- - - - -

Auch das ist Kunst,ist...

Auch das ist Kunst,ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen
sich so viel Licht ins Herz zu tragen
dass,wenn der Sommer längst verweht
das Leuchten immer noch besteht.





Johann Wolfgang von Goethe
- - - - -

Wahrheit,.....

Diese wenigen nachstehenden Worte von Eva-Maria Zurhorst bringen es für mich auf den Punkt,ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

"Wahrheit,Wachsen,Offenheit,Wagen und Geben sind viel aufregender als Nehmen"



Eva-Maria Zurhorst
- - - - -
Heute lese ich mal wieder einige Seiten in dem für mich sehr wertvollen Buch "ida"-die Lösung liegt in Dir,von Eva-Maria Zurhorst.
Am Anfang ihres Buches drückt die Autorin mit wenigen Worten eine Weisheit aus,die für mich ein wichtiger Gedankenimpuls war und ist,der mich weitergeführt hat auf meinem Weg zur Selbsterkenntnis.

Ich möchte den Weg in die Freiheit von Eva-Maria Zurhorst in meinem Blog nach stehend niederschreiben.


Ich wurde nicht frei,
als ich tat was ich wollte,
sondern als ich wurde,
was ich bin.




Eva-Maria Zurhorst
- - - - -
In einer seiner sehr beindruckenden Tagesbausteine und Gedankenimpulsen,für jeden Tag,stellt Dr. Chuck Spezzano nachstehende These auf:

Wenn du dich von einem Menschen angezogen fühlst,besitzt du ein Geschenk für diesen Menschen.




Dich von einem Menschen angezogen zu fühlen,sollte dich erkennen lassen,daß du ein Geschenk für diesen Menschen besitzt.Sehr häufig wenn wir uns zu einem Menschen hingezogen fühlen,gehen wir davon aus,er müsse uns etwas geben.
Die wahre Freude aber stellt sich erst ein,sobald uns aufgeht,daß wir ein Geschenk haben,das wir ihm machen können.
Unsere Verbindung bietet die Möglichkeit,gemeinsam etwas Schöpferisches,ein kreatives Projekt durchzuführen.Ein kreatives Vorhaben wird sich auf Grund dieser Verbindung für beide ergeben.
Wenn wir bereit sind,unser Geschenk voller Rechtschaffenheit und ohne jeden Hintergedanken zu machen,werden wir kreative Verbindungen mit vielen,vielen freudig gestimmten Menschen genießen können.

Überlege,zu welchem Menschen in deiner unmittelbaren Umgebung du dich hingezogen fühlst und frage dich selbst:
"Welches ist das Geschenk,das ich ihm geben soll,das ihn wirklich voranbringen würde?"
Vielleicht sind es lediglich gute Wünsche oder eine Geste deiner Hilfsbereitschaft.Laß in deiner Gabe deine Ehrlichkeit und Liebe deutlich erkennbar werden und schenke ohne die geringste Erwartung einer Gegengabe.



Dr.Chuck Spezzano
- - - - -

Jahrhundertfragen

Jahrhundertfragen


Seit hundert und mehr Jahren
die gleichen Fragen.
Warum lebe ich?
Was ist Liebe?
Wer bin ich?
Wem gehört alles?
Was ist der Sinn?


Du lebst und atmest,
weil das dein Sinn ist.
Du liebst und leidest,
weil das das Leben ist.
Das alles gehört zu allem.
In allem bist du allein,
du gehörst niemand.
Suche keinen Platz außer dir,
wo du bist,
ist die Antwort.



Peter Lauster
- - - - -
Aus Erfahrung kann ich Ihnen versichern:
Der Schmerz ist nicht das Ende.
Wenn wir bereit sind,ihn wirklich
zu fühlen,führt er uns direkt hinein
in den Augenblick.
Jeder Augenblick ist wie ein Tor.
Je mehr Bezug wir zu ihm haben,
desto eher öffnet sich das Tor,
desto mehr fühlen wir uns verbunden
und erleben wieder Fülle und Lebendigkeit.

Wenn wir in der Krise sind,dann sind
wir nicht unseren Gefühlen sondern
unseren Vorstellungen gefolgt.Wir haben
uns verlaufen,und finden den Ausgang
aus unserer toten Sackgasse nicht mehr.

Wenn wir uns endlich unserem Schmerz
stellen,führt uns das zurück in die
Lebendigkeit.
Er führt uns direkt hin zu diesem Tor.
Die Krise ist der erste Wegweiser,und
der Schmerz befindet sich direkt am
Eingang nach Hause.
Der Schmerz ist voller Energie-blockierter
Energie.
Wenn wir in ihn hineingehen,kann er sich
lösen und uns die in ihm gebundenen Kräfte
wieder zufließen lassen.




Eva-Maria Zurhorst
- - - - -

Zweifle nicht an dem...

"Zweifle nicht an dem,der dir sagt,
er hat Angst.Aber habe Angst vor dem,
der dir sagt,erkennt keinen Zweifel"




Erich Fried
- - - - -
"Groll mit sich herumzutragen
ist wie das Greifen
nach einem glühenden Stück Kohle-
in der Absicht,
es nach jemandem zu werfen.
Man verbrennt sich dabei nur selbst."




Buddha
- - - - -

Die Wahrheit ist in dir,...

"Die Wahrheit ist in dir,und sie ist
auch in mir.Du weißt,daß sich der
Spross schon im Samen verbirgt.
Wir alle mühen uns ab,doch niemand
hat es weit gebracht.Laß ab von
deinem Hochmut,und sieh dich in deinem Herzen um."




Stephen Levin
Omama gefällt es Dies gefällt mir
  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • Letzte »

Juni 2019

M D M D F S S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24 25 2627282930

Neueste Einträge

Zufälliges Albumbild

Blätter

0 Nutzer online

0 Gäste
0 Mitglied(er)

Tags

    Meinen Blog durchsuchen

    Tags

    Letzte Besucher